Blogs sind beliebte Recherchemittel für Journalismus

Nachdem sich der europäische Journalismus aktuell ein wenig zu Grabe trägt – aus unserer Sicht zu furchtsam -, bringt das Pressesprecher-Portal “good news” für alle BloggerInnen.

Print- und Magazin-Journalismus etc. erleben spätestens seit der Jahrtausend-Wende große – weil auch angstmachende – Veränderungen in ihren Redaktionen und in (manch geschützter) Gesellschaft. Viele Journale, Medienmacher, Redakteure und Fotografen aus den 80er/90er Jahren haben profitiert, wie es keine Generation nach ihnen wird. Wir haben dies gut beobachten können. Dass dies nicht so weitergehen kann, konnte sich jeder denkende Mensch ausrechnen.

Dass nun nächste Generationen ihre Regeln machen werden – auch mal weg von der geerbten Funktion oder vom erkauften Job, weg von Systemen, die zu wenige fördern und hin zu Transparenz, Demokratieverständnis und Information für alle :-), macht Freude!

Link http://www.pressesprecher.com/nachrichten/weblogs-sind-ein-beliebtes-recherchemittel-von-journalisten-9687

Gesucht: Emotionale Intelligenz statt abgeschlossenes Hochschulstudium

Aus dem Blog von Andreas Rickmann zitiert:

… oder wie wir ignorieren, was junge Menschen bei Facebook, Twitter und Youtube interessiert.

FüßeUntermTisch_062013Unsere Welt ist ausdifferenziert und unübersichtlich. Dank des Internets und sozialer Medien gibt es für jeden die Möglichkeit, die für sich passenden Inhalte zu finden. Es gibt viele kreative und erfolgreiche junge Menschen, die mutig sind und experimentieren. Sie haben ihre eigenen Kanäle, ihr eigenes Publikum und sind nicht auf andere angewiesen. Mut, den viele klassiche Journalisten nicht haben.

In der Stellenausschreibung von Buzzfeed Deutschland findet sich bei den gewünschten Eigenschaften ein interessanter Punkt, den Bewerber mitbringen sollten: „Emotionale Intelligenz und die Fähigkeit, sich in andere Menschen einzufühlen.”

Wer sich weigert, die Bedürfnisse und Lebensräume von jungen Leuten in der digitalen Welt anzuerkennen und sich nicht mit nicht ihnen auseinandersetzt, sie ignoriert, weil es am bequemsten ist, der wird in Zukunft ein Problem bekommen. Die Anzahl der Twitter-Mentions von @dagibeee und @BVB am 1. August.

More …. 

Herz und Hirn im Handwerk: SOKO-Tischler bieten Top-Lehre in OÖ

SOKO Tischler pflanzen Heartbeat Baum

Beim SOKO-Kongress fanden  „Herz und Hirn im Handwerk“ zusammen. 12 oberösterreichische Tischlerbetriebe arbeiteten am 18. Sept. 2012 in der Linzer Lederfabrik erfolgreich an ihrer betrieb- lichen Zukunft. Rund 60 Lehrlinge, Ausbildner- Innen sowie Chefinnen und Chefs definierten gemeinsam Schritte und Handlungsweisen, um als Lehrbetrieb in der oberösterreichischen Tischler-Branche am Ball zu bleiben. Das Projekt SOKO investiert vorrangig in die Soziale Kompetenz aller MitarbeiterInnen. Veranstaltet wurde der Kongress von den Projekt-Partnern HEARTBEAT GmbH und MHC (Möbel- und Holzbau-Cluster).

Linz, 21.September 2012. Manuel Sandner, Tischlerlehrling bringt es beim diesjährigen SOKO Kongress auf den Punkt: „Seit es das Projekt SOKO gibt, ist es bei uns lockerer worden. I red anfoch besser mit die Leit im Betrieb und die san a anders zu mir.“ Denn Selbstsicherheit und Selbstvertrauen sind die Basis motivierter MitarbeiterInnen. Und das lernen im Projekt SOKO alle MitarbeiterInnen.

Oberösterreichische Tischlereibetriebe investieren mit dem Porjekt SOKO in die Zukunft ihrer MitarbeiterInnen

Das Projekt SOKO steht für SOziale KOmpetenz und diese ist neben der handwerklichen Ausbildung eine Grundkompetenz, die Lehrlinge wie MitarbeiterInnen im Beruf weiterkommen lässt. Seit 2010 nehmen mehrere oberösterreichische Tischlereibetriebe am Entwicklungs-programm SOKO teil. 12 präsentierten beim SOKO- Kongress ihre bisherigen Erfolge und erarbeiteten gemein- sam Lösungen, um in der Tischler-Branche TOP-Ausbild- ungsbetriebe zu bleiben.

Erfolgreiche Bilanz am SOKO-Kongress – Statements der Kongress-TeilnehmerInnen

Ulli-Reischl Kaun, GF Tischlerei Kaun, mit ihrem SOKO Lehrling und Ausbildner
Starkes Team am SOKO KOngress: Tischlerei Kaun – Lehrling, Ausbildner, Geschäftsführerin
Klaus Pühringer, GF Tischlerei Pühringer, engagiert sich am SOKO Kongress 2012

„Unser Betrieb beteiligt sich am Projekt SOKO, weil wir um den Wert guter und treuer MitarbeiterInnen für uns und unsere Region wissen. Gemeinsam mit anderen Betrieben arbeiten wir an Synergien, um motivierte Lehrlinge zu bekommen. Als Lehrbetrieb ist uns eine TOP Ausbildung für unsere Lehrlinge wichtig und langfristig unser Nutzen,“ ist Frau Ulli Reischl-Kaun, GF Tischlerei Kaun GmbH vom Projekt SOKO überzeugt.

Klaus Pühringer, Tischlerei Pühringer, erklärt, warum er bei SOKO mitmacht: „Weil wir junge Leute in der Lehre brauchen und ihnen eine solide Ausbildung bieten wollen. Das nutzt der Region und ist eine gute Basis für Ehrgeiz und Motivation aller MitarbeiterInnen. Timo Wienert, Ausbildner bei Scheschy GmbH: „Die Qualität unserer Lehrlinge steigert sich stetig, Selbstbewusstsein und Persönlichkeit werden durch die Lehrlingscollegwochen spürbar ge- stärkt. Sie trauen sich mehr zu und fragen aktiv mehr nach“.

Resümee und Abschluss mit Buchenbäumchen

Als Abschluss des arbeitsreichen Tages wurde an alle Unternehmen symbolisch ein Buchenbäumchen übergeben, als Sinnbild für die Verantwortung gegenüber den Lehrlingen, die sich bei entsprechender Betreuung im Laufe der Zeit zu wertvollen MitarbeiterInnen entwickeln.

Erfreutes Resümee der Projektpartner Gernot Schneebauer, Heartbeat GmbH und Wolfgang Mahringer vom MHC (Möbel- und Holzbau-Cluster)zum ersten SOKO-Kongress: „Die betriebsübergreifende und gemeinsame Ausbildung ist eine immense Wertschätzung der Unternehmer gegenüber ihren MitarbeiterInnen und damit eines der stärksten Bindungselemente. SOKO Unternehmen haben erkannt, dass ihre Mitarbeiter zukünftig ihr wichtigstes Kapital sind!“

Projekt SOKO: 12 Oberösterreischen Tischler-Betriebe gestalten gemeinsam ihre wirtschaftlichen Zukunft in der Region, 18.09.2012, Linz, Lederfabrik

Das Projekt SOKO Lehrling ist eine Investition in Lehrlinge, Ausbildner und die Organisation der Firma als Ganzes und damit Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Zukunft jedes Unternehmens. Interessierte Firmen können jederzeit in den SOKO-Prozess einsteigen und aktiv mitarbeiten. Details über SOKO-Lehrling, die Projektpartner MHC Möbel- und Holzbau Cluster, HEARTBEAT GmbH und die Unternehmen: http://soko-lehrling.at

Rückfragen und Bildhinweise:

Edith Fojtik, 3XMedia-PR, edith.fojtik@3xmedia.at, 0664/216 30 57

Brita Gasselseder, MHC, brita.gasselseder@clusterland.at, 07320/90155138

APA/OTS Presseaussendung

 

Wie die hohe Kunst des Handwerks in Österreich gehalten wird

Der Professionist in zeitgemäßer Lehrlingsausbildung HEARTBEAT – Lehrlinge mit Herz und Hirn – präsentiert am Tischler-Kongress 2012 13.-14.Juni 2012, Messe Wels gemeinsam mit dem Möbel- und Holzbau Cluster MHC das Erfolgsprojekt SOKO Lehrling.

Die HEARTBEAT GmbH bietet seit 2008 umfassende Lehr-Beratung für UnternehmerInnen und Ausbildung für Lehrlinge aller Branchen zeitgemäß und auf höchstem Niveau an – professionell und menschlich.

Die HEARTBEAT Essenz

Heutige Probleme und Bedürfnisse junger Menschen aus der Praxis kennend, hat HEARTBEAT den ganzheitlichen Ansatz des 4 Säulen-Modells entwickelt.

Gemeinsam an der Entwicklung und persönlichen Reife junger auszubildender Menschen zu arbeiten, ist Ziel und Philosophie des HEARTBEAT Teams genauso wie dieses Wissen positiv für Kunden und das Unternehmen einzusetzen.

Denn nur durch die Einbindung aller vier Säulen – Lehrling, UnternehmerInnen, AusbildnerInnen und Gesamtorganisation – entsteht erst soziale Wertschöpfung für den gesamten Betrieb. Fach- bzw. Schlüsselkräfte der Zukunft werden professionell und gezielt aufgebaut. Das unternehmerische Denken und Handeln der Lehrlinge wird gefördert und die soziale Kompetenz der LehrlingsausbildnerInnen gestärkt.

HEARTBEAT wurde 2008 von Gernot Schneebauer gegründet – einem erfahrenen Unternehmensberater und Trainer im Team Pro-Consult und Mitglied der Indigo8, der seit 1996 vor allem auf die Arbeit mit und für KMUs spezialisiert ist. Motivation und Antrieb ist seine Liebe zur Weiterentwicklung von jungen Menschen und die feste Überzeugung, dass Herzlichkeit und Leistung das Arbeitsleben bereichern.

Am Tischler-Kongress 2012 präsentiert HEARTBEAT, – bereits 2009 mit dem Constantinus der WKO ausgezeichnet -, gemeinsam mit dem Möbel- und Holzbau Cluster MHC das Erfolgsprojekt SOKO Lehrling – steht hier für SozialKompetenz.

2. Jahreskongress

Veranstaltet von Tischler Journal und mit freundlicher Unterstützung der Bundesinnung der Tischler findet diesen Juni bereits zum zweiten Mal der österreichische Tischlerkongress statt.

Termin: 13.06.2012 – 14.06.2012
Kosten: Teilnahme Tischlerkongress 2012: EUR 199,-
Infos zu HEARTBEAT: kommunikation@diefojtik.at