FDM Weltkongress erstmals in Wien

FDM World Congress Vienna 2011Das Faszien Distorsions Modell, kurz FDM, ist ein anatomischer Ansatz in Diagnose und  Behandlung von körperlichen Beschwerden und Schmerzen. Das patientenorientierte Therapiemodell FDM repräsentiert einen alternativen Ansatz im Verständnis medizinischer Herausforderungen. FDM-ExpertInnen aus USA, Asien, Afrika und Europa  diskutieren von 27. bis 29.August 2011 im Schloss Wilhelminenberg. www.fdm-congress.com

Wien, März 2011. Die Europäische FDM Association (EFDMA) lädt erstmals zum internationalen Kongress nach Wien. Der von internationalen ExpertInnen im Bereich FDM und Faszienforschung getragene Kongress findet von 27. bis 29. August im Schloss Wilhelminenberg statt. Der engagierte FDM-Verein gibt damit dem Behandlungsmodell FDM die geeignete Bühne und ermöglicht Ärzten, Physiotherapeuten und anderen Angehörigen medizinischer Berufe  zeitgemäße Weiterbildung.

In Europa findet FDM seit einigen Jahren schnell wachsendes Interesse. Für die EFDMA ist die durch Dr. Stephen Typaldos initiierte und zertifizierte Fortbildung sowie die weitere wissenschaftliche Vertiefung des Modells und seiner Grundlagen wichtigstes Anliegen.

Dr. Stephen Typaldos

Vor 20 Jahren legte der Notfallmediziner und Osteopath Dr. Stephen Typaldos den Grundstein für ein völlig neues Behandlungskonzept. Anfang der 90er Jahre war Dr. Typaldos vor allem mit der Behandlung von Problemen des Bewegungsapparates unzufrieden. Und ihn frustrierte die unzuverlässige Wirkung der herkömmlichen Behandlungsmethoden.

Am Anfang stand das Triggerband – Kongressmotto

An dem Tag, an dem Dr. Typaldos das Triggerband entdeckte, veränderte sich alles. Die Vorstellung, dass verformte Faszienstrukturen ursächlich für die Beschwerden seiner Patienten waren, hatte große Konsequenzen für seine Therapieeinsätze und führte zu jener Effizienz und Vorhersagbarkeit in der Behandlung, die er bis dato vermisst hatte. Nach anfänglichen Behandlungserfolgen in der Notaufnahme widmete er sein Leben gänzlich der Arbeit in seiner auf Anwendung, Forschung und Lehre des Faszien Distorsions Modells in seiner spezialisierten Praxis in Bangor Maine/USA. Von dort verbreitete sich die Methode weltweit. Ein wichtiger Grundstein für diese Entwicklung war intensive Zusammenarbeit mit Patienten und die Entschlüsselung spezifischer Patientengesten.

Faszien Distortions Modell – Neues Verständnis für Körpersprache

FDM TriggerbandEine Patientin, deren Nackenbeschwerden entlang einer Linie von Schulterblättern bis Haaransatz reichen, bittet Typaldos, “den schmerzhaften Punkt zwischen den Schulterblättern einfach fest mit dem Daumen zu drücken”. Nach langjähriger Schmerzgeschichte ist Dr. Typaldos der erste Arzt, der auf die Bitte dieser Patientin eingeht. Er drückt entlang des schmerzhaften Verlaufes (Triggerband), wie von der Patientin angewiesen. Durch dieses Manöver werden die Beschwerden der Patienten dauerhaft verbessert. Durch genaues Beobachten, empirische Forschung und dem Studium der faszialen Körperstrukturen kategorisiert Typaldos insgesamt sechs (6) spezifische Faszienverformungen, Fasziendistorsionen genannt.

Hoch über Wien berichten Faszien-Pioniere über FDM-Behandlungserfolge

Neben wissenschaftlichen Vorträgen und der Präsentation neuester Studien wird der Kongress zu 50 % in praxisorientierten Workshops gestaltet. Am Kongressort Schloss Wilhelminenberg mit Blick über ganz Wien stellen sich die internationalen ReferentInnen der Diskussion und erläutern die FDM-Anwendung, sowie Neues aus der Grundlagenforschung: JC. Guimberteau (F),  Robert Schleip (D), Marjorie Kasten (USA), Byron Perkins (USA), Keisuke Tanaka (JP), Klaus Eder (D, Physiotherapeut FC Bayern), Georg Harrer (A) u.a.m.

Infos zu Kongress, ReferentInnen, Programm sowie Kongressort und Hotels

www.fdm-congress.com

  • FDM World Congress 2011 Vienna, 27.-29. August 2011, Hotel Schloss Wilhelminenberg.
  • Die Kongress-Gebühren sind fair und übersichtlich gestaltet, Anmeldung und Bezahlung erfolgt online.
  • Der Frühbucher-Bonus gilt bis inkl. 30. April 2011.

Presse-Informationen, Videos, Fotomatieral, Interview-Anfragen

Edith Fojtik

Öffentlichkeitsarbeit, Organisationskomitee FDM  2011 Vienna Worldcongress

edith.fojtik@fdm-congress.com, mobile 0664 534 5823

Stefan Anker

Öffentlichkeitsarbeit, Organisationskomitee FDM  2011 Vienna Worldcongress

stefan.anker@fdm-congress.com, mobile 0664 506 2980

NEWS: Bericht von Reno Barth im Medical Tribune, Februar 2011

Medizin Musik – Heilende Berufung

Wie ein Facharzt für Psychiatrie mit musikalischen Grooves positive Energie erzeugt.

„Way to the Light“, das Debüt-Album von Roland Daucher, bietet Songs, die gute Freunde werden können.

Wien, Dezember 2010. Positive Energie vermitteln und, frei von Zynismus, das Schöne im Leben festhalten – besonders in der dunklen Jahreszeit tut stärkende Musik einfach gut. Die 11 Songs auf „Way to the Light“, dem Debüt-Album von Roland Daucher, gehen ihre eigenen musikalischen Wege. Und sie bringen uns zum Staunen mit ihrem fein gesponnenen Gewebe aus Rock-Pop-Jazz-Blues-Latin.

Beruf und Berufung

Roland Daucher ist nicht nur Sänger und Gitarrist, sondern auch Arzt. Alle Lieder und Texte stammen aus seiner Hand, und gleich auf seinem ersten Album versammelt er prominente Musiker wie Harri Stojka, Gerald Schuller und Jörg Mikula um sich.

Wie viel Autobiografie steckt also in seinen Liedtexten, und wer ist dieser Roland Daucher? „Die meisten Songs mögen autobiografischer wirken als sie es sind. Gerne arbeite ich mit Bildern und mag trotzdem nicht plakativ sein. Jeder Mensch kann mit seiner Fantasie die Lieder für sich erleben.“, so Daucher. Sein ärztlicher Alltag ist von Menschen in Veränderungen und Krisen geprägt. Seit langem begleitet er durch Angst-, Ess- und Persönlichkeitsstörungen, coacht bei Depressionen und Burn-Out.

Songs, die gute Freunde werden

Mit „Way to the Light“ entstand ein Groove-orientiertes Album, das keine Anbiederung an etwaige Strömungen ist. Die lebensbejahende Haltung rund um die Elemente Schönheit, Leichtigkeit, Dankbarkeit und Freude ist spürbar – in Songs, die gute Freunde werden können. Denn einmal kennen gelernt, will mensch von ihnen weiter begleitet werden.

Rückfragen und Medieninformationen

Edith Fojtik, Pressebetreuung

Mobil 0664 / 5 345 823

kommunikation@diefojtik.at

Leuchtend, erhellend, schööööööööööööööön

rolanddaucher

Hier die Info zu Roland Daucher, er hat seine erste sehr gut produzierte CD „Way to the Light“ herausgebracht, unter anderem mit Harri Stojka eingespielt.

Einladung zur CD Release Party am 7.12.2010

Es ist soweit! Das Erscheinen des neuen Albums “Way to the Light” wird gefeiert und wir möchten euch herzlich zur Release Party einladen!

Wir freuen uns, dass wir durch die Kooperation mit der Firma Franke Leuchten das physische mit dem musikalisch-metaphysischen Licht vereinen können und wünschen euch und uns einen genussvollen Abend in einem einzigartigen Ambiente.

Wo

Franke Leuchten

Westbahnstrasse 5
1070 Wien

www.frankeleuchten.at

Wann

Dienstag, 7.12.2010
19:00 Einlass
20:00 Konzertbeginn

DER EINTRITT IST FREI !

Ihr seid herzlich eingeladen, im Leuchten-Studio FRANKE in der Westbahnstrasse 5, 1070 Wien, vorbei zu schauen.

Mehr zu „Way to the Light“ unter www.rolanddaucher.com 😉

Wertemanufaktur freut sich schon, Euch zu sehen!

Erhältlich ist die CD im Fachhandel und natürlich in allen gängigen Onlineshops und Downloadplattformen sowie direkt bei der Party.

http://www.myspace.com/rolanddaucher